Die pulsierende Schröpftherapie, ein traditionelles Therapieverfahren

Das Schröpfen gilt als schmerzlindernd und allgemein durchblutungsfördernd und gehört zu den bekannten Formen der ausleitenden Heilverfahren. Die pulsierende Schröpftherapie aktiviert das Immunsystem und löst Verhärtungen im Haut- und Unterhautgewebe.
 
Sie ist die bisher sanfteste und wirksamste Methode, um Gewebe in Schwingung zu bringen.  Es werden hierbei Sauggläser auf die Haut aufgebracht und so bis zu 200 Mal in der Minute ein Sog erzeugt. Durch das Pulsieren des Gewebes wird eine verstärkte, tiefere Durchblutung der zu behandelnden Stellen erreicht.

Die rhythmischen Unterdruckwellen in der Saugglocke stimulieren auch die tiefer gelegenen Schichten des Unterhautgewebes nebenwirkungsfrei.

Unter der Mitwirkung des erhöhten Blutvolumens (Sauerstoffmenge) werden Zellen aktiver und regen zur Regeneration an. Heilungsprozesse werden in Gang gesetzt und beschleunigt.

SchröpftherapieSchröpfen ist schmerzlindernd